Rundum-Wohltat mit 116 jungen Musikern

Mehr als 10.000 Euro beim Benefizkonzert verteilt / Salzland-Rotarier unterstützen damit Aktion gegen Kinderlähmung und Musik vor Ort

Von Falk Rockmann

Ein rundum gelungenes Benefizkonzert reiht sich in die Wohltat-Geschichte der Salzland Rotarier ein. Zum einen erlebten die Besucher im sehr gut gefüllten Saal des Salzlandcenters eine grandiose Musikveranstaltung, bei der vier junge Ensembles ihr Können unter Beweis stellten. Zum anderen legten die Rotaryclubs Aschersleben, Bernburg-Köthen und Staßfurt im Vorfeld schon 9.000 Euro Spenden zusammen.

 

Insbesondere das Beach-Boys-Medley im Zusammenspiel des Egelner Kammerchors „Young Voices“, des Gemischten Chors vom Dr.-Frank-Gymnasium Staßfurt und der Begleitband fand allseits Lob in höchsten Tönen. Dr. Ralf O. Schubert, der sich für die musikalische Gesamtleitung des Konzerts verantwortlich zeichnete, betrachtete diesen Part auch als den schwierigsten

 

„Da spielen vier Ensembles erstmals zusammen. Und dann so eine tolle Leistung. Das ist Gänsehaut-Feeling“, schwärmte eine Besucherin aus Glöthe. Mit nicht weniger großem Applaus und ebenfalls mit Zugabe-Forderungen honorierte das Publikum die einzelnen Beiträge des Akkordeon-Orchesters der Kreismusikschule „Béla Bartók“ (unter anderem mit dem Morango Reggae und Easter Beat) und des Jugendblasorchesters (JBO) Staßfurt. Als der „Steiger“ erklang, stand das Publikum „stramm“ und hatte wohl gleichzeitig ebenso Gänsehaut dabei.

 

Noch imposanter schließlich das Finale, bei dem alle 116 Mitwirkenden einschließlich der Gesangssolistin Christin Wunderling gemeinsam das Stück „Liberatio“ darboten. Ralf Schubert konnte sich anschließend vor verbalem Schulterklopfen kaum retten. Er selbst war sehr zufrieden mit der Harmonie der Gruppen, die lediglich einmal am Nachmittag zuvor geprobt hatten. „Es hat sofort geklappt“, so der Dirigent hoch erfreut auch über den anschließenden öffentlichen Auftritt. Natürlich hatte jedes Ensemble das Stück im Vorfeld selbst mehrmals geübt.

 

Dass der gesamte Abend den Besuchern gefallen haben muss, machten sie neben stehenden Ovationen auch deutlich, indem sie am Ausgang die Sektkühler gut mit Geldscheinen füllten. Während die „Türsammlung“ rund 4.500 Euro ausmachte, hatten die drei Rotaryclubs wie erwähnt bereits 9.000 Euro bereitgehalten. Davon unterstützen 3.000 Euro die internationale Aktion der Rotarier zur Ausrottung der Kinderlähmung (Polio). 6.000 hatten die vier Ensembles schon sicher. Nach Abzug der Veranstaltungskosten wird auch die „Türspende“ noch durch vier geteilt.

 

JBO-Dirigent Peter Roskoden kann sich vorstellen, das Geld in die Anschaffung eines Kofferanhängers zu stecken. Das Akkordeonorchester und der Chor vom Gymnasium brauchen den „warmen Regen“ für Probenlager in Tarthun beziehungsweise Arendsee. Und Sebastian Eisner, Vereinschef der „Young Voices“, erklärt, die Zuwendung gut gebrauchen zu können, um Wettbewerbsteilnahmen zu finanzieren, vielleicht auch neue Bekleidung.

 

Quelle: Salzland-Kurier vom 22.10.2019, S. 17.

Drucken   E-Mail