Krönender Jahresabschluss

Jugendblasorchester gibt traditionelles Weihnachtskonzert

DSC 0855

Von René Kiel

Das traditionelle Weihnachtskonzert im ausverkauften Salzlandtheater bildete für das Jugendblasorchester (JBO) den krönenden Abschluss eines sehr erfolgreichen Konzertjahres. Die beiden Musiker Jill Plewa (15) und Tilman Krokotsch (25) führten wieder mit jugendlichem Charme und Humor durch das Programm.

Den Anfang machte das ukrainische Winterlied „Ukrainian Bell Carol“. Dabei dirigierte Florian Borges das Ensemble. Danach wechselte er sich mit Peter Roskoden, dem Chef- Dirigenten, ab. Die Musikfreunde hörten an diesem späten Nachmittag bekannte Weihnachtslieder wie zum Beispiel den „Schneewalzer“, „Jingle Bells Fantasy“, „We are the World“ und „O du fröhliche“. Solche Titel wie zum Beispiel „Oh Happy Day“, „Jurassic Park“, „Die Dor- nenvögel“ und andere schöne Melodien sowie der Gesang von Leonie Fischmann rundeten das tolle Konzert ab.

Die jungen Musiker des Jugendblasorchesters Staßfurt, die auch dieses Mal wieder von der Bläserklasse des Dr.-Frank-Gymnasiums unter der Leitung von Bettina Eisenächer unterstützt wurden, hatten auch bei diesem Konzert ihr Bestes gegeben und wurden für ihre großartige musikalische Leistung am Ende von einem begeisterten Publikum mit tosendem Beifall belohnt.

Emotionaler Höhepunkt des Konzerts war die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an den langjährigen Vereinsvorsitzenden Klaus Artymiak für seine herausragenden Verdienste um den Verein. Er hatte das JBO Staßfurt von 2002 bis 2012 zehn Jahre lang geführt. Während der Auszeichnung gab es für ihn sowohl von Seiten des Orchesters als auch vom Publikum stehende Ovationen. Auf der anschließenden Party im Tillysaal bedankte er sich bei allen Vereinsmitgliedern für die gelungene Überraschung, die ihn zutiefst berührt hat. Ausgezeich- net wurde auch Tina Rubbel, die dem JBO 25 Jahre lang angehört. Sie ist von den Aktiven die „Dienstälteste“.

„Das Jahr 2019 war für das Jugendblasorchester Staßfurt sehr erfolgreich. Wir haben auch wieder Mitglieder für die Bläserklasse gefunden. Zuletzt hatten wir ein Probenwochenende im Kloster Michaelstein im Harz absolviert mit den 54 großen Musikern und den 15 kleinen von der Bläserklasse. Das war sehr erfolgreich und hat allen gefallen“, sagte die Vorsitzende des JBO, Angela Roskoden.

Der nächste Höhepunkt im kommenden Jahr ist das Frühlingskonzert am 4. April im Salzlandtheater. Da es schon jetzt komplett ausverkauft ist, wird das JBO im nächsten Jahr erstmals ein zweites, vollkommen identisches Konzert am darauffolgenden Sonntag, 5. April, geben. Das Gleiche ist im kommenden Jahr auch für das Weihnachtskonzert geplant, das an einem Sonnabend und an einem Sonntag stattfinden wird, kündigte Angela Roskoden an. Sie würde sich freuen, wenn sich Helfer finden würden, die das Orchester bei den Auftritten unterstützen. Auch interessierte Musiker, egal in welchem Alter, sind willkommen. „Wir sind jeden Freitag von 18.00 bis 20.30 Uhr im Theater oder in der Tierpark-Schule“, sagte Angela Roskoden.

Quelle: General-Anzeiger vom 01.01.2020, S. 3.

Drucken   E-Mail